Loch Wood

Loch Wood ist ein unberührter Wald auf dem Blackwood Landgut außerhalb des Dorfes Blackwood in Lanarkshire. Der Langut wurde der Hauptsitz der renommierten Weir / Vere Familie, die nach Schottland im 10. Jahrhundert kam und auf dem Blackwood Landgut bis in die 1930er wohnte.

Karte über Loch Wood

Das Holz enthält verschiedene Urwald-Indikatoren zusammen mit einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen, die sich aus diesem vielfältigen Lebensraum nutznießen möchten. Es gibt im Holz hauptsächlich einheimische Laubbäume wie Birke, Buche, Bergahorn, Eiche, Esche und Erle zusammen mit einigen einheimischen Nadelhölzern, wie schottischer Kiefer.

Der Wald war früher vor Gefahr der kommerziellen Entwicklung, sowohl Holzeinschlag als Bauträger. Zum Zeitpunkt des Kaufes von Native Woods Preservation Ltd war Loch Wood in mehrere Lose für Wohnbebauung aufgeteilt. Diese Lose sind nun wieder vereint, und Ihr Beitrag wird sicherstellen, dass dieser Wald für immer von zukünftigen Entwicklung geschützt werden.

Das Holz bietet einige gute Sportmöglichkeiten, wie Spaziergang und Tierbeobachtung. Der zauberhafte Bach Cander Water fließt durch das Anwesen, und einige ausgezeichnete Picknickplätze möchten auf der lieblichen Ufer gefunden werden. Der Cander Wasser war früher gestaut, um ein kleines Loch zum Eislaufen und Fischen zu schaffen, sondern der Damm ist seitdem gebrochen. Dieser Bereich bildet nun eine attraktive Feuchtgebiet mit einer vielfältigen Palette von Pflanzenarten. Im Wald gibt es auch viktorianische Fußwege und ein ehemaliger Seerosenteich.

Loch Wood

Alle Lairds, Lords und Ladies of Blackwood erhalten eine Karte mit der exakten Koordinaten Ihrer Parzelle, damit Sie Ihr Land einfach finden und besuchen können. Der Eintrittspunkt zum Wald ist mit ‘A’ auf der Karte markiert, und ein alter Weg führt zu dem Bereich, wo die Grundstücke liegen. Die Souvenirgrundstücke sind am Rande des alten Holzeinschlag-Bereich, der jetzt mit einheimischen Laubbäumen erneuert sich.

Die Besucher sollten beachten, dass Loch Wood ein typischer Urwald mit allen Qualitäten damit verbundet ist. Gefallene Bäume liegen auf dem Boden, um diese einzigartige Artenvielfalt hilfen, und da gibt Dachlöcher und Ruinen der alten Herrschaftsgebäuden. Dazu können Pinsel und Dickicht freie Bewegung beschränken. Die Besucher sollten auf oder nahe dem Pfad bleiben und Gummistiefel tragen. Wir verweisen auch auf unsere Geschäftsbedingungen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail